Kirchheimer SC

Aktuelles

22.7.2017
Silber und Bronze bei den Blockkreismeisterschaften der U14
Martin Davidowske

Bei den diesjährigen Blockkreismeisterschaften der U14 am 22.07.2017 konnte der Kirchheimer SC diesmal termin- und krankheitsbedingt leider nur mit zwei Athleten antreten. Dafür war die Medaillenausbeute jedoch mit einer Silber und einer Bronzemedaille bei diesen Südostoberbayerischen Meisterschaften beachtlich.

Im Block Wurf der M12 wusste Tim Weller zu überzeugen. Dabei punktete er in seinem überhaupt ersten Blockmehrkampf insbesondere mit seinen jeweils zweiten Plätze über die 60m-Hürden in 11,53sec, die 75m in 12,12sec und im Diskuswurf mit 21,42m. Zusammen mit seinen weiteren Ergebnissen im Weitsprung und Kugelstoßen kam er auf insgesamt 1.780 Punkte, was in der Endabrechnung den 2. Platz bedeutete.

Ebenfalls als Blockmehrkampfnovizin trat Lina Strafner bei der W13 an. Nach einem Trainingssturz über die Hürden ging sie ihre erste Disziplin noch recht verhalten an. Bereits im Weitsprung erreichte sie dann jedoch mit 3,79m eine neue persönliche Bestleistung. Mit dem Ziel erstmals die 7m-Grenze im Kugelstoßen zu Knacken angetreten, stieß sie ihre 3kg-Kugel gleich im ersten Versuch auf hervorragenden 8,04m. Damit erzielte sie die mit Abstand weiteste Weite der gesamten Konkurrenz und konnte es selbst kaum glauben. Im abschließenden Diskuswurf warf sie mit 18,89m ebenfalls die beste Weite. In der Gesamtabrechnung kam sie damit mit 1.783 Punkten auf den 3. Platz im Block Wurf.

Alle Ergebnisse unter www.blv-sport.de.

15.7.2017
Florian wird Bayerischer Vizemeister im Diskuswurf
Martin Davidowske

Riesenerfolg für Florian Ertl bei den Bayerischen Einzelmeisterschaften der U16. Bei den am 15./16.07.2017 in Regensburg ausgetragenen Meisterschaften wurde Florian im Diskuswurf Bayerischer Vizemeister der M14 mit einer Weite von 42,13m. Dabei fehlten gerade einmal 1 1/2 m zum Bayerischen Titelgewinn.  Mit einer tollen Serie an Würfen mit der 1kg-Scheibe zeigte der Schützling von Diskuswerfer Christian Zimmermann, dass er die 40m inzwischen fest im Griff hat und das, obwohl die Würfe bei Weitem noch nicht optimal waren. Nur knapp verpasste er einen weiteren Sprung aufs Stockerl im Kugelstoßen. Hier wurde er mit persönlicher Bestleistung von 12,18m Vierter.

Ebenfalls zufrieden mit ihren Leistungen in Regensburg zeigte sich Vereinskollegin Katja Davidowske. Diesmal nur in ihrer Lieblingsdisziplin den 80m Hürden an den Start gehend, qualifizierte sie sich mit 12,72sec im Vorlauf für das A-Finale der besten 8 bayerischen Hürdensprinterinnen der W14. Dort konnte sie sich noch einmal auf 12,65sec steigern und wurde in einem stark besetztem Rennen Sechste.

Alle Ergebnisse unter www.blv-sport.de.

2.7.2017
U16 bei den Deutschen Blockmeisterschaften in Lage
Martin Davidowske

Einfach mal etwas nationale Wettkampfatmosphäre schnuppern. So lautete das Motto für Katja Davidowske und Florian Ertl die sich noch in letzter Sekunde vor zwei Wochen auf den Bayerischen Meisterschaften für die Deutschen Blockmehrkampfmeisterschaften der U16 qualifizieren konnten.

Schade nur, dass im nordrhein-westfalischen Lage genau an diesem Wochenende der Sommer eine Pause einlegte. So musste Katja gleich bei Platzregen über 80m Hürden in ihren Blockmehrkampf Sprint/Sprung der W14 starten. Die erste Hürde mit dem Nachziehbein heftig touchierend kam sie ins Straucheln. Dennoch lief sie noch eine respektable Zeit von 12,90 sek. Im Hochsprung scheiterte sie erst an der Einstellung ihrer persönlichen Bestleistung von 1,49m und konnte damit 1,46m auf ihr Mehrkampfkonto verbuchen. Im 100m-Lauf zeigte sich dann aber, dass die vorangegangenen Wochen und Mehrkämpfe doch sehr kräftezehrend gewesen waren und ihr die Spritzigkeit fehlte, um ihr Potential voll ausschöpfen zu können. So standen trotz eines technisch sehr sauberen Laufes am Ende für sie nur 14,18 sek auf dem Tableau. Im Speerwurf mit 24,89m sowie im Weitsprung mit 4,50m bestätigte sich dieses Bild. Mit insgesamt soliden Leistungen kam Katja so auf 2.427 Punkte. Damit war die zielstrebige Athletin natürlich nicht zufrieden aber auch nicht traurig, denn die Teilnahme an den Deutschen war für sie eine tolle Erfahrung, die sie auf keinen Fall hätte versäumen wollen.

Auch bei Florian Ertl verlief der Einstieg in den Wettbewerb im Block Wurf der M14 alles andere als stressfrei für die Trainer. Mit Anlauf- und Fersenproblemen verunglückten die ersten beiden Weitsprungversuche komplett. Im entscheidenden letzten Versuch traf er dann den Absprungbalken dafür auf den Millimeter genau, sprang noch auf 4,53m und kam danach fast nicht mehr aus der Weitsprunggrube. So angeschlagen quälte er sich in 13,63 sek über die 80m Hürden, bevor er endlich mit Kugelstoßen loslegen konnte. Mit 11,58m zählte er hier ebenso wie im folgenden Diskuswurf mit 38,55m zu den besten Teilnehmern im Wettbewerb. Mit etwas mehr Konzentration auf seine technischen Möglichkeiten wären hier sogar noch bessere Weiten möglich gewesen. Einen überraschend guten Lauf legte dann Florian zum Abschluss des Wettkampftages über die 100m hin. Mit 13,81 sek lief er eine neue persönliche Bestleistung. Damit erzielte er in der Endabrechnung ansprechende 2.483 Punkte und blieb damit trotz schlechtem Wetter und körperlich angeschlagen nur knapp unter dem Ergebnis von den Bayerischen Meisterschaften.

Für beide Athleten war die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften ein ganz besonderes Erlebnis und sie möchten sich ganz herzlich für die vielen lieben Wünsche und das Daumendrücken bedanken. Die Unterstützung war für beide einfach toll.

Alle Ergebnisse nachzulesen unter www.leichtathletik.de.

25.6.2017
2. Cup U10 Wurf in Zorneding
Georg Polotzek

Am 25.6.2017 trat die junge Mannschaft U10 zum 2. Cup Wurf in Zorneding an. Obwohl von der 10köpfigen Mannschaft sechs Kinder zum ersten Mal dabei waren haben sie sich achtbar geschlagen. Von 21 Teams errangen wir einen hervorragenden 5.Platz. Wir hatten noch bei der 40 m Hindernisstaffel das Pech, daß Anna Dietrich in Führung liegend bei der Hürde stürzte und wir dadurch nur den 5. Platz erreichten. Ohne dieses Mißgeschick wäre in der Gesamtwertung noch ein 4. oder 3. Platz möglich gewesen.

Alle Ergebnisse.

25.6.2017
Katja gewinnt weitere Bronzemedaille bei Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften
Martin Davidowske

Terminlich lagen dieses Jahr die Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften in Erding reichlich ungünstig am Wochenende zwischen den Bayerischen und Deutschen Blockmehrkampfmeisterschaften und zudem parallel zu den  Oberbayerischen Einzelmeisterschaften der U16. Dennoch wollte sich Katja Davidowske nach dem Gewinn ihrer Bronzemedaille bei den Bayerischen Blockmeisterschaften den 7-Kampf bei den Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften auf keinen Fall entgehen lassen. Dafür wurde sie nach zwei spannenden Tagen am Ende wieder mit einem Platz auf dem Stockerl belohnt.

Der erste Wettkampftag startete für die W14 mit Weitsprung. Hier überzeugte Katja mit 4,66m einmal mehr mit konstant weiten Sprüngen in der Nähe ihrer persönlichen Bestleistung. Und das, ohne ein einziges mal den Absprungbalken zu treffen. Im folgenden 80m-Hürdenlauf stellte sie dann erneut ihre Hürdenklasse unter Beweis. Mit 12,58 sek unterbot sie deutlich ihre eigene Bestleistung und lief die zweitschnellste Zeit der Konkurrenz. Im Speerwurf blieb sie mit 23,76m zwar deutlich hinter ihren eigenen Erwartungen und ihrem Leistungsvermögen zurück, aber das ist halt Mehrkampf. Den ersten Tag beendete sie schließlich mit einem ansprechenden 100m-Lauf in 14,04 sek, was in der Zwischenbilanz den 5. Platz bedeutete.

Zu Beginn des zweiten Tages stand Hochsprung auf dem Zeitplan. Mit lockeren Sprüngen im Einspringen bereits über 1,50m konnte Katja den Wettbwerb entspannt angehen. Doch dann kam der große Regen und noch bevor sie überhaupt in den Wettkampf eingestiegen war, schüttete es wie aus Kübeln. Davon zeigte sie sich jedoch vollkommen unbeeindruckt und meisterte problemlos ihre Einstiegshöhe von 1,40m. In der folgenden Wasserschlacht musste sie sich unter Einstellung ihrer persönlichen Bestleistung von 1,49m erst der Höhe von 1,52m geschlagen geben. Im Kugelstoßen gelang es Katja dann aber leider nicht ihre vielversprechenden Trainingsleistungen abzurufen und musste sich mit 8,35m deutlich unter Wert geschlagen geben. Damit lag sie vor dem abschließenden 800m-Lauf weiterhin auf Platz 5. In einem mutigen Rennen gab sie noch einmal alles. Mit 2:33,14min verbesserte sie sich um über 6 Sekunden und wurde damit in der Endabrechnung mit 3.380 Punkten hinter der Top-Favoritin Alicia Inhofer (3.485 P.) vom TV Bad Kötzting und Elisa Eich (3.4013 P.) vom TV DJK Hammelburg verdient mit dem Bronzeplatz belohnt. Damit wiederholten die drei jungen Damen exakt die Platzierung der diesjährigen Bayerischen Hallenmehrkampfmeisterschaften.

Alle Ergebnisse nachzulesen unter www.blv-sport.de.

18.6.2017
Große Überraschungen bei den Bayerischen Blockmeisterschaften der U16
Karin Ertl

Bei den Oberbayerischen Meisterschaften noch undankbare Vierte, konnten die beiden U16-Athleten des Kircheimer SC Katja Davidowske (W14) und Florian Ertl (M14) am vergangenen Wochenende bei den Bayerischen Blockmehrkampfmeisterschaften der Altersklasse U16 in Markt Schwaben nun gleich doppelt jubeln. Bei idealen äußeren Bedingungen und einem von der LG Sempt hervorragend organisierten Wettkampf durften die beiden Kirchheimer Athleten ein weiteres Mal zeigen, was in ihnen steckt.

Florian Ertl hatte hier im Block Wurf die Disziplinen 100m, 80m Hürden, Weit, Kugel und Diskus zu absolvieren. Er begann mit sehr soliden 13,19s über die Hürden, gefolgt von tollen 40,05m im Diskuswurf, was gleichbedeutend war mit der drittbesten Weite der gesamten U16-Konkurrenz.
Wegen seines stetigen Wachstums kommt Florian derzeit mit der Schnelligkeit nicht besonders gut zurecht. Dennoch erreichte er akzeptable 4,70m im folgenden Weitsprung und blieb damit auf Medaillenkurs. Im anschließenden Kugelstoßen machte er den Sack dann zu. Mit der zweitbesten Weite von 11,78m konnte auf dem Weg zur Bronzemedaille jetzt nichts mehr anbrennen. Im abschließenden 100m-Sprint reichten ihm 14,08s für eine Endpunktzahl von 2523 Zählern, die Bronzemedaille und als Sahnehäubchen obendrauf auch noch die Erfüllung der Norm für die Deutschen Meisterschaften in Lage.

In einer sehr starken Konkurrenz im Block Sprint/Sprung der Altersklasse W14 ging es Katja Davidowske als Neunte der Meldeliste zunächst in erster Linie um die Steigerung ihrer persönlichen Bestleistungen.
Dies gelang gleich in der ersten Disziplin, dem Hochsprung, mit übersprungenen 1,49m und bescherrten ihr wichtige Punkte. Auch mit dem anschließenden 80m-Hürden-Sprint konnte sie in einer Zeit von 12,70s mehr als zufrieden sein. Obwohl auch sie mit der Sprintschnelligkeit derzeit noch Probleme hat, verlor sie im 100m-Lauf in 14,10s nicht allzu viele Punkte auf die Mitstreiterinnen. Beim anschließenden Speerwurf blieb sie zwar mit 25,68m etwas unter Plan, konnte sich aber vor dem abschließenden Weitsprung dennoch von Rang 7 auf Rang 3 vorarbeiten. Davon wusste Katja zu diesem Zeitpunkt aber noch gar nichts, da vor dem Weitsprung nun völlig überraschend ein anderes Ziel in greifbare Nähe gerückt war – die Norm für die Deutschen Meisterschaften!

Hierfür war jedoch die Steigerung ihrer bisherigen Bestleistung um mindestens 9 cm auf 4,76m erforderlich, was die Nerven von Trainern und Athletin nochmal auf eine harte Probe stellte. Der erste, weit vor dem Balken gesprungene Versuch von 4,54m ließ hoffen. Im Zweiten klappte der Anlauf besser und Katja flog weit, jedoch nicht weit genug… 4,74m lautete die Weite auf der Anzeigetafel. Es fehlten also ganze 2 cm auf das angestrebte Punkteziel.  Hoch konzentriert und motiviert ging sie den letzten Versuch an. Wie eine große, erfahrene Athletin legte sie alles in diesen Sprung und wurde dafür belohnt: Mit 4,79m waren es genau 3 cm, die schließlich das Ticket für die DM bedeuteten. Nicht zu vergessen reichte die Punktezahl von 2503 auch für die Bronzemedaille bei den Bayerischen Meisterschaften.


Die Bilanz dieses ereignisreichen Tages könnte besser nicht sein:
Zwei völlig überraschende Bronzemedaillengewinner mit der Norm für die Deutschen Meisterschaften.

Am 1. und 2. Juli heißt es nun in Lage/Detmold einfach mal nationale Luft zu schnuppern.

Alle Ergebnisse unter www.blv-sport.de.

28.5.2017
Junge Mannschaft ganz groß
Franzi Kirchner

Bei heißen Temperaturen trat die U12 am 28.05.17 zu ihrem ersten Cup, den Kreismeisterschaften Wurf der U12, in dieser Saison an und bracht dabei die Bahn nur so zum Glühen. Die zunächst durch den Krankheitsfall von Isabelle Kailich geschwächte Mannschaft, kämpfte sich von Anfang an unter die Top Teams des Tages und konnte sich trotz der sehr jungen Mannschaft einen hervorragenden 5. Platz sichern.

Hierbei stach vor allem der ältere Jahrgang mit Patrick Davidowske heraus, der nicht nur mit einer neuen Bestleistung von 43 m im Schlagball den Ton angab, sondern auch im Drehwurf (23m) und im Weitsprung (4,15m) mit herausragende Leistungen glänzte. Dadurch wurde er auch verdient Erster in der männlichen M11 mit 170 Punkten Vorsprung. In der selben Altersklasse konnte auch Niklas Ruzek überzeugen, welcher einen tollen 6.Platz ergatterte und mit seinen sehr guten 8,12 sek über 50m die sechst schnellste Zeit des Tages lief. Die letzte im Bunde der „Alten“ war Kimberly Frieb-Preis. Kimby erkämpfte sich in einem großen Starterfeld die Silbermedaille und war mit 7,92 sek über 50m sogar schneller als unsere Jungs. Zudem erreichte sie eine neue Bestleistung im Weitsprung mit sehr guten 4,11m.

Aber auch der jüngere Jahrgang konnte sich sehen lassen und hat reichlich Punkte für die Mannschaft gesammelt. Im größten Starterfeld des Tages (W10) konnten Paulina König, Matilda Kiel und Emilia Breitschaft gute Platzierungen erreichen. Bei 50 Teilnehmerinnen konnte sich Paulina durch ihre starken 15m im Drehwurf den 18. Platz erzielen. Matilda reihte sich nur zwei Plätze dahinter ein und konnte sogar noch eine halben Meter (15,50m) beim Drehwurf drauflegen. Emilia landete auf dem 38. Platz und lief eine tolle Zeit beim abschließenden Cross-Lauf. Bei der männlichen M10 waren wir durch Paul Jürgens und Johannes Raßhofer vertreten, deren Ergebnisse sich nur durch 6 Punkte unterschieden. Paul landete auf einem tollen 23. Platz und Johannes auf dem 25. Beide Jungs liefen jeweils auch hervorragende Runden beim Cross-Lauf.

Im Großen und Ganzen ein toller Wettkampf mit vielen Höhen, der Lust auf mehr macht!!!

Alle Ergebnisse unter www.tsv1860rosenheim-leichtathletik.de.