Kirchheimer SC

Silber bei den OBB Block u16 & Gold und Bronze im Einzel der u14 in Oberschleißheim

Die Athleten der Altersklasse u16 stiegen heuer mit den Oberbayerischen Meisterschaften im Blockwettkampf in die Saison ein. Als einziger männlicher Vertreter der Kirchheimer Wettkämpfer legte Johannes Raßhofer (m15) einen starken Wettkampf im Block Lauf an den Tag. Im Weitsprung (4,88m), Ballwurf (40,50m) und 100m Sprint (13,33 sec) steigerte er jeweils seine PB deutlichst – im Sprint sogar trotz überhörtem Startsignal und damit mehr als verschlafenem Start 😉 Über die 80mH (13,63 sec) lief er mit einem deutlichen Vorsprung von 6 Zehntel die schnellste Zeit in seinem Block, auf den abschließenden 2000m kam er nach 7:10,92 min ins Ziel. In der Endabrechnung beutete dies 2.262 Punkte und den Oberbayerischen Vizetitel für Johannes!

 

Ebenfalls im Block Lauf traten Maja Rukavina und Victoria Oppitz (beide w14) an. Für die Mädels war es der erste Wettkampf mit den neuen Laufstrecken 100m und 80mH, daher waren die Leistungen sowieso neue Bestleistung. Maja stellte zudem im Ballwurf (30,50m) und Weitsprung (3,67m) eine neue Bestleistung auf und wurde mit 1.848 Pkt. 14. Victoria konnte im Ballwurf (23m) ihre Bestleistung einstellen, im Weitsprung musste sie leider deutlich Federn lassen. Für sie gingen 1.727 Pkt. und Platz 16 in die Endwertung ein.

 

Ebenfalls in der Altersklasse w14, aber im Block Sprint/Sprung, waren Anna Dietrich und Annika Schmid am Start. Sie stiegen beide mit neuen PBs im Hochsprung (1,35m und 1,29m), worüber sich beide mächtig freuten. Für Anna gab’s zusätzlich noch eine neue Bestleistung im Weitpsrung (4,13m). Im 100m Sprint, über 80mH und im Speerwurf waren auch sie zum ersten Mal mit neuer Strecke bzw. neuen Gewicht am Start – hier heißt es in den kommenden Wettkämpfen sehen, was die Leistungen wert waren! Anna erreichte nach Abschluss aller Disziplinen 1.991. Pkt (Platz 17) und Annika 1.899 Pkt (Platz 19).

 

Die u14 trat im Rahmenprogramm der Oberbayerischen MS in Einzeldisziplinen an. Allen voran heimste Mia Maiberger (w13) zwei Medaillen ein: Das Kugelstoßen gewann sie souverän mit 7,50m (PB). Über 60mH knackte sie im Wiederholungslauf, nachdem sie im ersten Lauf von ihrer Bahnnachbarin behindert wurde, die 11 Sekunden und gewann in 10,99 sec. Bronze. Auch im Sprint reihte sie sich mit Platz 6 (11,12 sec) im vorderen Feld ein, die Zeit war zwar nicht ganz so schnell wie in der Vorwoche, allerdings gab es da auch mächtig Windunterstützung. Nur mit dem Hochsprung will es momentan nicht so richtig klappen, nach übersprungenen 1,20m war hier für sie Schluss – da heißt es weiter üben, üben, üben.

 

Sophie Mayr (w12) konnte in ihrem ersten Freiluftwettkampf der u14 ebenfalls einige vordere Platzierungen einfahren. Über 75m war sie die schnellste Kirchheimer Sprinterin, 11,09 sec bedeuteten Rang 4. Sie schrammte nur 4 Hundertstel am Podest vorbei. Im Hochsprung – den sie sich eine Woche vorher noch gar nicht zugetraut hätte – übersprang sie 1,23m und wurde 5. Die 4-Meter-Marke hätte sie gerne im Weitsprung geknackt, hier blieben aber leider „nur“ die 3,99m (Platz 8) in der Wertung stehen. Sie legte aber eine stabile Sprungserie hin – darauf lässt sich für’s nächste Mal aufbauen. Fürs Hürdenlaufen fehlte Sophie noch ein bisschen der Biss, in einem lockeren Lauf lief sie in 13,12 sec ins Ziel.

Auch Malu Molloy (w13) legte eine gute Sprungserie in den Sand. Sie übersprang die 4m und landete bei 4,07m. Nach dem guten 6. Platz steht der Weitsprung, den sie bis vor dem Wettkampf „nicht so gerne“ mochte, jetzt doch höher im Kurs 😉 Im Hochsprung freute sie sich über die einige schöne Spürnge und die Einstellung ihrer PB 1,26m. Im Hürdenlaufen konnte sie ihre Bestzeit zwar um 1 Hundertstel drücken (13,23 sec), ähnlich wie bei Sophie müssen wir hier aber noch an der Attacke über und zwischen den Hürden arbeiten.

Elodie Holzleitner (w13) steigerte ihre PB im Hochsprund aus der Vorwoche gleich nocheinmal, wie Malu übersprang sie 1,26m, die beiden landetetn damit auf Rang 9. Bei der Sprunghöhe von 1,29m scheiterte sie nur hauchdünn. Auch im Sprint zeigte sie wieder eine gute Zeit, in 11,31 sec wurde sie 12. Über die Hürden legte Eoldie einen rasanten Einstieg ins Rennen hin und schob sich mit jeder Hürde weiter nach vorne, bei der dritten Hürde schlug sie sich dann leider so heftig das Nachziehbein an, dass sie den Lauf aufgeben musste. Diesen Lauf gilts beim nächsten Mal ins Ziel zu bringen! Probleme mit dem Anlauf hat Elodie im Moment beim Weitsprung. Im Einspringen trifft sie zwar gut das Brett, im Wettkampf mag es dann aber so gar nicht mehr klappen. So blieben am Ende erneut 3,72m mit Abpsrung 30cm vorm Brett stehen.

 

Antonia Forthauser (w12) freute sich, ihren ersten Hürdenlauf wider ihrer eigenen Erwartungen (nicht die der Trainer!) sturzfrei ins Ziel gebracht zu haben 😉 Mit Platz zwei in ihrem Lauf war sie zusätzlich zufrieden, sie kam in 14,41 sec ins Ziel. Weitsprung und Hochsprung vielen diesmal in die Kategorie „Wettkampf ist das beste Training“, aber nur wer fleißig übt, kann sich auch verbessern.

Sofie Pfeiffer (w13) ging als einzige Athletin über die 800m an den Start. Hier konnte sie erneut ihre Bestleistung herunterschrauben. 3:01,56 min (Paltz 8) stehen jetzt zu buche – beim nächsten Mal geht’s dann also unter 3 Minuten! Außerdem ging sie noch über 75m an den Start und wagte sich ans Kugelstoßen. Hier verbesserte sie sich um knapp 50cm auf 4,83m und wurde damit Vierte.