Kirchheimer SC

Aktuelles

8.5.2022
Silber bei den OBB Block u16 & Gold und Bronze im Einzel der u14 in Oberschleißheim
Team Leichtathletik

Die Athleten der Altersklasse u16 stiegen heuer mit den Oberbayerischen Meisterschaften im Blockwettkampf in die Saison ein. Als einziger männlicher Vertreter der Kirchheimer Wettkämpfer legte Johannes Raßhofer (m15) einen starken Wettkampf im Block Lauf an den Tag. Im Weitsprung (4,88m), Ballwurf (40,50m) und 100m Sprint (13,33 sec) steigerte er jeweils seine PB deutlichst – im Sprint sogar trotz überhörtem Startsignal und damit mehr als verschlafenem Start 😉 Über die 80mH (13,63 sec) lief er mit einem deutlichen Vorsprung von 6 Zehntel die schnellste Zeit in seinem Block, auf den abschließenden 2000m kam er nach 7:10,92 min ins Ziel. In der Endabrechnung beutete dies 2.262 Punkte und den Oberbayerischen Vizetitel für Johannes!

 

Ebenfalls im Block Lauf traten Maja Rukavina und Victoria Oppitz (beide w14) an. Für die Mädels war es der erste Wettkampf mit den neuen Laufstrecken 100m und 80mH, daher waren die Leistungen sowieso neue Bestleistung. Maja stellte zudem im Ballwurf (30,50m) und Weitsprung (3,67m) eine neue Bestleistung auf und wurde mit 1.848 Pkt. 14. Victoria konnte im Ballwurf (23m) ihre Bestleistung einstellen, im Weitsprung musste sie leider deutlich Federn lassen. Für sie gingen 1.727 Pkt. und Platz 16 in die Endwertung ein.

 

Ebenfalls in der Altersklasse w14, aber im Block Sprint/Sprung, waren Anna Dietrich und Annika Schmid am Start. Sie stiegen beide mit neuen PBs im Hochsprung (1,35m und 1,29m), worüber sich beide mächtig freuten. Für Anna gab’s zusätzlich noch eine neue Bestleistung im Weitpsrung (4,13m). Im 100m Sprint, über 80mH und im Speerwurf waren auch sie zum ersten Mal mit neuer Strecke bzw. neuen Gewicht am Start – hier heißt es in den kommenden Wettkämpfen sehen, was die Leistungen wert waren! Anna erreichte nach Abschluss aller Disziplinen 1.991. Pkt (Platz 17) und Annika 1.899 Pkt (Platz 19).

 

Die u14 trat im Rahmenprogramm der Oberbayerischen MS in Einzeldisziplinen an. Allen voran heimste Mia Maiberger (w13) zwei Medaillen ein: Das Kugelstoßen gewann sie souverän mit 7,50m (PB). Über 60mH knackte sie im Wiederholungslauf, nachdem sie im ersten Lauf von ihrer Bahnnachbarin behindert wurde, die 11 Sekunden und gewann in 10,99 sec. Bronze. Auch im Sprint reihte sie sich mit Platz 6 (11,12 sec) im vorderen Feld ein, die Zeit war zwar nicht ganz so schnell wie in der Vorwoche, allerdings gab es da auch mächtig Windunterstützung. Nur mit dem Hochsprung will es momentan nicht so richtig klappen, nach übersprungenen 1,20m war hier für sie Schluss – da heißt es weiter üben, üben, üben.

 

Sophie Mayr (w12) konnte in ihrem ersten Freiluftwettkampf der u14 ebenfalls einige vordere Platzierungen einfahren. Über 75m war sie die schnellste Kirchheimer Sprinterin, 11,09 sec bedeuteten Rang 4. Sie schrammte nur 4 Hundertstel am Podest vorbei. Im Hochsprung – den sie sich eine Woche vorher noch gar nicht zugetraut hätte – übersprang sie 1,23m und wurde 5. Die 4-Meter-Marke hätte sie gerne im Weitsprung geknackt, hier blieben aber leider „nur“ die 3,99m (Platz 8) in der Wertung stehen. Sie legte aber eine stabile Sprungserie hin – darauf lässt sich für’s nächste Mal aufbauen. Fürs Hürdenlaufen fehlte Sophie noch ein bisschen der Biss, in einem lockeren Lauf lief sie in 13,12 sec ins Ziel.

Auch Malu Molloy (w13) legte eine gute Sprungserie in den Sand. Sie übersprang die 4m und landete bei 4,07m. Nach dem guten 6. Platz steht der Weitsprung, den sie bis vor dem Wettkampf „nicht so gerne“ mochte, jetzt doch höher im Kurs 😉 Im Hochsprung freute sie sich über die einige schöne Spürnge und die Einstellung ihrer PB 1,26m. Im Hürdenlaufen konnte sie ihre Bestzeit zwar um 1 Hundertstel drücken (13,23 sec), ähnlich wie bei Sophie müssen wir hier aber noch an der Attacke über und zwischen den Hürden arbeiten.

Elodie Holzleitner (w13) steigerte ihre PB im Hochsprund aus der Vorwoche gleich nocheinmal, wie Malu übersprang sie 1,26m, die beiden landetetn damit auf Rang 9. Bei der Sprunghöhe von 1,29m scheiterte sie nur hauchdünn. Auch im Sprint zeigte sie wieder eine gute Zeit, in 11,31 sec wurde sie 12. Über die Hürden legte Eoldie einen rasanten Einstieg ins Rennen hin und schob sich mit jeder Hürde weiter nach vorne, bei der dritten Hürde schlug sie sich dann leider so heftig das Nachziehbein an, dass sie den Lauf aufgeben musste. Diesen Lauf gilts beim nächsten Mal ins Ziel zu bringen! Probleme mit dem Anlauf hat Elodie im Moment beim Weitsprung. Im Einspringen trifft sie zwar gut das Brett, im Wettkampf mag es dann aber so gar nicht mehr klappen. So blieben am Ende erneut 3,72m mit Abpsrung 30cm vorm Brett stehen.

 

Antonia Forthauser (w12) freute sich, ihren ersten Hürdenlauf wider ihrer eigenen Erwartungen (nicht die der Trainer!) sturzfrei ins Ziel gebracht zu haben 😉 Mit Platz zwei in ihrem Lauf war sie zusätzlich zufrieden, sie kam in 14,41 sec ins Ziel. Weitsprung und Hochsprung vielen diesmal in die Kategorie „Wettkampf ist das beste Training“, aber nur wer fleißig übt, kann sich auch verbessern.

Sofie Pfeiffer (w13) ging als einzige Athletin über die 800m an den Start. Hier konnte sie erneut ihre Bestleistung herunterschrauben. 3:01,56 min (Paltz 8) stehen jetzt zu buche – beim nächsten Mal geht’s dann also unter 3 Minuten! Außerdem ging sie noch über 75m an den Start und wagte sich ans Kugelstoßen. Hier verbesserte sie sich um knapp 50cm auf 4,83m und wurde damit Vierte.

8.5.2022
Aschheimer Mehrkampftag u10-u14
Team Leichtathletik

Am Samstag waren einige Athleten der Altersklassen u10, u12 und u14 in Aschheim beim Mehrkampftag am Start. Für die u10 gab es einen Dreikampf (Schlagball, 40m, Weit) zu absolvieren, wobei Sophie Pawelzik (w8) als beste Kirchheimerin den zweiten Platz erreichte. Herausragend war ihre Wurfleistung von 16m – in dieser Disziplin erreichte sie die größte Weite des gesamten Jahrgangs. In der w9 wurde Afra Danner 12. im Starterfeld von 34 Athletinnen. Auch ihre Wurfleistung ist hervorzuheben, mit 15m dominierte sie die Konkurrenz in dieser Disziplin ebenfalls. Bei den Jungs belegte Leo Mast den 5. Platz in der m8, Konrad Kaplan und Justus Zanzinger in der m9 die Plätze 7 und 12.

 

Die Altersklasse u14 hatte 5 Athleten am Start. Während des Wettkampfs waren Elodie Holzleitner und Mia Maiberger (beide w13) etwas skeptisch, ob das „gut“ ist, was sie gerade abliefern, in der Endabrechnung zeigte sich, dass es definitiv gut war! Mit deutlichen neuen persönlichen Bestleistungen über 75m (10,96 sec), im Hochsprung (1,24m) und Ballwurf (33m) (Elodie), sowie über 75m (10,91 sec) und im Ballwurf (32m) (Mia) reihten sie sich neben dem Srockerl auf den Plätzen 4 und 5 ein. Elodie erzielte mit 1593 Punkten ebenfalls eine neue PB im 4-Kampf, Mia verfehlte ihre Bestleistung vom letzten Jahr um 5 Punkte, sie erzielte 1547 Pkt. Das letzte Statement des Tages der beiden war: „Hat sich heute doch gelohnt!“ 😉
In der jüngeren w12 war Antonia Forthauser einzige Kirchheimer Vertreterin. In ihrem ersten 4-Kampf lief sie schnelle 11,36 Sekunden über 75m und freute sich über übersprungene 1,15m im Hochsprung. Im Ballwurf konnte sie sich von Versuch zu Versuch auf 23,5m steigern. Einzig mit dem Weitsprung war sie nicht zufrieden. Neben zwei ungültigen Versuchen sprand sie den einzigen gültigen Versuch mit ordentlich Abstand zum Brett. In der Endabrechnung standen 1310 Pkt für sie in der Ergebnisliste, damit belegte sie Platz 12.
Jonas Bingel (m12) durft sich wie Elodie gleich neben dem Stockerl einreihen: Er errang in seinem ersten 4-Kampf (1316 Pkt.) den vierten Platz. Besonders gefreut hat er sich über seine Hoch- (1,21m) und Weitsprungleistung (3,68m), im Ballwurf hätte er gerne weiter geworfen – sehen lassen können sich die 32m aber allemal!
Victor Zhikharev (m13) erreichte genau einen Punkt mehr als Jonas (1317 Pkt.) und belegte den 8. Platz in seiner Altersklasse. Er überraschte mit einem starken Hochsprung. Mit übersprungenen 1,33m wurde er in der Disziplinenwertung wurde er zweiter. Außerdem stellte er eine deutliche neue PB im Ballwurf auf (30,5m), im Weitsprung stellte er seine PB ein und im Sprint blieb er knapp dahinter.

24.4.2022
Lauftreff am 25.04. verschoben
Team Leichtathletik

Der erste Lauftreff nach den Osterferien muss verschoben werden.
Es findet am Montag, den 25.04. kein Lauftreff statt!

Stattdessen wird er am Mittwoch, den 27.04. von 17:30-18:30 Uhr stattfinden.

16.4.2022
Ostertrainingslager der u14 – 12.-16. April
Lena M.

Eindrücke vom Heimtrainingslager der u14 bei strahlendem Sonnenschein – mit Ausnahme des Abschlusstrainings…

4.4.2022
Wintereinbruch bei den Kreiswaldlaufmeisterschaften in Ebersberg
Lena M.

Ganze 10 Athleten der u14 wollten sich am 3. April den Kreiswaldlaufmeisterschaften in Ebersberg stellem – ein starkes Aufgebot für die nicht immer so geliebten Laufdistanzen! Zwei Athleten mussten leider nach dem Temperatursturz von +20 Grad auf starke Schneefälle krankheitsbedingt ihren Start schon vorab absagen.

Von den 5 Mädels, die über die 2150m Laufstrecke an den Start gingen, kamen Sofie Pfeiffer, Mia Maiberger (beide w13) und Sophie Mayr (w12) in die Mannschaftswertung (3 Zeitschnellste). Sofie und Mia liefen zeitgleich in 9:09 Min ins Ziel ein, Sophie kam nur zwei Sekunden später in 9:11 Min an. Mit diesem fast gleichzeitigen Zieleinlauf sicherten sie sich den 3. Platz in der Teamwertung! Auch die Jungs konnten ein Team stellen, Jonas Hennerich, Jan Becker (beide m12) und Felix Strafner (m13) landeten auf Platz 5 in der Mannschaftswertung.

Jonas war der schnellste Läufer des KSC, er erreichte das Ziel schon nach 8:29 Min. In der Einzelwertung der m12 bedeutete das für ihn Platz 5. Jan blieb in 9:59 Min genau unter der 10-Minuten-Marke und belegte Platz 8. Er lief zeitgleich mit Malu Molloy (w13) ins Ziel, die somit auch unter 10 Minuten blieb. Die drei w13-Mädels reihten sich in der Einzelwertung nacheinander auf den Plätzen 6-8 ein. Felix Strafner belegte in seiner Altersklasse Platz 7. Er kam in 9:12 Min nur eine Sekunde nach Sophie ins Ziel – in der vorangegangenen Trainingswoche überraschte er so sehr mit seinen Laufleistungen, dass sich der vor allem wurfstarke Athlet zur Teilnahme am Waldlauf überreden ließ, starke Leistung! Im – wie fast immer – größten Starterfeld der w12 belegten Sophie und Antonia (10:55 Min) die Plätze 6 und 11.

Als jüngster KSC-Starter ging Julian Pfeiffer (m7) über 800m ins Rennen. Er meisterte die Strecke in 5:04 Min und wurde damit neunter in seiner Altersklasse.

Ein dickes Lob an alle Athleten, die sich bei widrigen Bedingungen dem Wettkampf gestellt haben!
Denn egal wie schnell du läufts, du schlägst schon alle, die zu Hause bleiben – wurde mir von einer ehemaligen Trainingsgruppe mitgegeben 😉 #TSV1860RosenheimLeichtathletik

28.3.2022
Lauftreff im April
Lena M.

Liebe Mitglieder,

der Lauftreff entfällt leider am Montag, dem 4.4..

In den Osterferien findet der Treff in der ersten Woche regulär, also am Montag, den 11.4., statt, in der zweiten Ferienwoche wird auf Mittwoch, den 20.4. um 18 Uhr verlegt.

Nach den Ferien geht es wieder wie gewohnt montags 18-19 Uhr weiter.

Euer KSC Leichtathletik-Team

12.3.2022
U12 und U14 beim Nachwuchs-Hallenmeeting in München
Team Leichtathletik

Das traditionelle Werner-von-Linde-Sportfest fand heuer in abgespeckter Form statt, für die Altersklassen u12 und u14 war das Disziplinenangebot aber reichlich. Da ließen es sich die Kirchheimer Athleten dieser Altersklasse nicht nehmen, einen Formtest in der Halle zu machen 🙂

Mit gleich 11 Athletinnen bei der U12 präsentierte der Kirchheimer SC  nicht nur eine zahlenmäßig, sondern auch eine sehr leistungsstarke,  super motivierte und geschlossene Mannschaft, die sich auch fleißig vorne im Starterfeld ansiedeln konnte. Besonders erfolgreich war dabei Lea Rukavina in der Altersklasse der W10. Sie gewann mit einer überzeugenden Leistung von 6,50m deutlich das Medizinballstoßen und zeigte dann auch noch als jeweils Dritte über die 50m in 8,12 sec und im Weitsprung mit einer Weite von 3,82m ihre Sprint- und Sprungqualitäten. Ebenfalls ihre Vielseitigkeit bewies Pia Gerstenberg die sich ebenfalls super in dem großen Teilnehmerfeld platzieren konnte und den Einzug ins 50m-Finale nur knapp verpasste. Eine eindrucksvolle Vorstellung lieferte dann im abschließenden 600m-Lauf noch Annika Salow. In einem beherzten Rennen schaffte sie die drei Runden in einer Zeit von 2:17,58min und wurde damit Sechste.
In der Altersklasse der W11 konnte dann insbesondere Katelyn van Paassen überzeugen. In einem packenden Weitsprungkrimi konnte sie sich von Versuch zu Versuch immer weiter bis auf eine Weite von 3,99m steigern, was am Ende den 2. Platz bedeutete, der sie aber auch ein wenig ärgerte, da alle drei Erstplatzierten am Ende des Wettkampfes eine Weite von 3,99m aufwiesen und es damit hinsichtlich der Reihenfolgen auf den zweitbesten Versuch ankam. Und hier war sie gerade einmal einen Zentimeter kürzer als die Erstplatzierte gesprungen (3,97m vs. 3,96m). Besonders viel hatte sie sich dann auch vom abschließenden 600m-Lauf erhofft. Doch körperliche Probleme verhinderten hier eine noch bessere Leistung als die bereits gezeigten starken  2:06,52min mit der sie schließlich Sechste wurde. Mit dem undankbaren 4. Platz musste sich Louisa Scheidtmann im Medizinballstoßen (6,50m) zufrieden geben, was der tollen Leistung aber keinen Abbruch tut in einem Starterfeld von 29 Teilnehmerinnen. Aber auch Clara Becker, Lea Pohl, Ella Polotzek und Flora Holzleitner (alle W10), sowie Nele Becker und Sara Büchl (beide W11) und Linus Weidlich (M10) zeigten allesamt tolle Ergebnisse mit vielen persönliche Bestleistungen und sammelten erste tolle Wettkampferfahrung in der neuen Saison!

 

Die U14 war mit einem 8-köpfigen Team am Start und testete sich im großen Feld an neuen Disziplinen. Mia Maiberger erreichte in einem starken Hürdenfeld der w13 den 7. Platz in 11,25 sec, Elodie Holzleitner konnte ihre Bestleistung aus dem letzten Jahr um 3 Zehntel drücken und wurde in 12,02 sec Zehnte. Sie nahm fünf der sechs Hürden mit dem Nachziehbein-Knie mit, da ist bei einem sauberen Lauf also auch noch was drin! Mia und Malu Molloy konnten außerdem im Hochsprung ihre Leistungen der Vorwoche deutlich steigern und übersprangen 1,32m bzw. 1,26m. Der körperlich angeschlagene Victor Zhikharev (M13) ging wie in der Vorwoche nur im Kugelstoßen an den Start. Diesmal konnte er leider nicht an die Leistung der Vorwoche herankommen und musste diesen Wettkampf in der Kategorie „Erfahrung sammeln“ abspeichern. In einem Lauf ohne ebenbürtige Konkurrenz schrammte Sophie Mayr (W12) um 2 Hundertstel an der Finalqualifikation über 60m vorbei – in einem schnelleren Lauf wären die Hundertstel locker drin gewesen. Somit belegte sich in 9,29 sec den 9. Rang in einem riesen Starterfeld von 49 Teilnehmern. Gemeinsam mit Antonia Forthauser war es für sie der erste Wettkampf in der neuen Altersklasse U14. Zum Ende des langen Wettkampftags reisten dann noch unsere 800m-Läufer Sofie Pfeiffer und Lukas Ertl (W bzw. M13) an. Sie kamen zwar nicht ganz an ihre Leistungen aus dem letzten Sommer heran, liefen aber in einem jeweils beherzten Rennen im Bereich ihrer Bestleistung ins Ziel.

Alles in allem haben die Athleten neben einigen neuen Bestleistungen vor allem große Motivation für das kommende Training gesammelt, um dann im Sommer richtig loslegen zu können 😉
Alle Ergebnisse nachzulesen unter www.blv-sport.de.