Kirchheimer SC

Aktuelles

7.7.2019
U16 räumt bei Kreismeisterschaften fleißig Medaillen ab
Martin Davidowske

Bei den südostoberbayerischen Kreismeisterschaften am 7. Juli in Bad Endorf sammelten die Kirchheimer Leichtathleten der U16 wieder fleißig Medaillen. Die Ausbeute von achtmal Gold und jeweils viermal Silber und Bronze sowie einer Vielzahl an persönlichen Bestleistungen trotz widriger Wetterbedingungen kann sich wirklich sehen lassen.

Gleich vierfache Kreismeisterin wurde diesmal Lina Strafner (W15) aufgrund ihrer Leistungen mit der Kugel (9,65m), dem Diskus (27,55m) und dem Speer (25,60m). Die vierte Goldmedaille erlief sie sich mit ihren Vereinskolleginnen Annika Dittmann, Jette Peters und Lina Sturhan in der 4x100m-Staffel des Kirchheimer SC.

Und auch ihre Staffelkolleginnen durften sich noch über zahlreiche weitere Medaillen freuen:
Über die 80m Hürden fuhr Jette Peters in 13,80sec ungefährdet den Sieg bei der W15 ein und wurde im Weitsprung trotz einer Vielzahl an Fehlversuchen Zweite. Ebenso wie Annika wagte sie sich – nach anfänglichem Muffensausen und nicht ganz freiwillig – das erste Mal auch auf die 300m-Strecke. Belohnt wurde sie dafür mit einer tollen Einstandszeit von 48,06sec, einem 2. Platz und der Erkenntnis, dass die 300m eigentlich eine ganz coole Strecke sind. Annika kämpfte sich ebenfalls tapfer bis ins Ziel und wurde hier, ebenso wie bereits über die 80m Hürden in neuer persönlicher Bestzeit, Dritte. Unter ihren Möglichkeiten blieb diesmal Lina Sturhan von der W14. Mit vielen Fehlversuchen wurde sie diesmal Zweite im Kugelstoßen und Dritte im Diskuswurf mit Weiten von 10,15m und 24,37m.

Ebenfalls dreimal auf dem Siegerpodest stand Tim Weller bei der M14. Mit neuer persönlicher Bestleistung von 9,66m mit der 4kg-Kugel gewann er ebenso wie im Diskuswurf (28,74m). Über die 80m Hürden (13.13sec) wurde er Dritter. Völlig überraschend Kreismeister wurde auch Pascal Hinz. Im Hochsprung der M14 verbesserte er trotz Regens seine persönliche Bestleistung von Sprung zu Sprung und schraubte sich schließlich bis auf eine übersprungene Höhe von 1,54m hinauf. Über die 100m verpasste er als Vierter knapp das Stockerl, durfte sich dann aber im Speerwurf noch über einen 2. Platz freuen.

Bei den parallel in Bad Endorf stattfindenden Kreismeisterschaften im Blockmehrkampf der U14 lief es leider für die Kirchheimer nicht ganz so gut. Nachdem bereits Niklas Ruzek aus gesundheitlichen Gründen nicht antreten konnte musste auch Patrick Davidowske verletzungsbedingt den Wettkampf nach persönlichen Bestleistungen im Kugelstoßen, bei dem er erstmals mit 11,14m die 11m-Grenze knacken konnte, und über die 60m Hürden (10,97sec) abbrechen.

Alle Ergebnisse nachzulesen unter www.blv-sport.de.

7.7.2019
U10-Team am Stockerlplatz in Wasserburg
Georg Polotzek

Am 07.07.2019 sind das U10-Team von Kirchheim zum 3.Cup nach Wasserburg angereist. Wir wurden mit einem Wolkenbruch empfangen. Durch viele Ausfälle war das Team auf 7 Kinder geschrumpft. Bei Nieselregen hat die Mannschaft aber bei den einzelnen Disziplinen hervorragenden abgeschnitten. Auf den aufgeweichten Rasen konnten wir den Abschluß-Grand-Prix nicht durchführen. Er wurde auf die Tartan-Bahn verlegt. Auch bei diesem Wettbewerb war die Mannschaft noch sehr gut drauf. Sie waren deshalb alle sehr gespannt welchen Platz wir erreichen. Bei der Siegerehrung war die Freude sehr groß als die Durchsage kam, daß wir den 3. Platz erreichten. Bei Übergabe der Urkunden und Medaillen leuchteten die Augen und alle waren sehr zufrieden. Es folgte noch die Siegerehrung vom Gesamt-Cup. Hier belegten wir den 4.Platz.

30.6.2019
Starker Auftritt von Katja bei den Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften der U18
Martin Davidowske

2 Tage Wettkampf, 7 Disziplinen, 4 persönliche Bestleistungen, beste Athletin des jüngeren Jahrgangs, Platz 5 in der Gesamtwertung, Qualifikation für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften und das alles bei hochsommerlichen Temperaturen, welche die Tartanbahn zum Schmelzen brachten. Das ist zusammengefasst die überaus erfolgreiche Bilanz von Katja Davidowske im 7-Kampf der U18 bei den Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften am 29. und 30. Juni 2019 in Friedberg.

Dabei fand Katja am ersten Tag einen richtig guten Einstieg in den 7-Kampf. Im Hochsprung floppte sie erstmals über eine Höhe von 1,60m. Technisch und mit der Zeit gar nicht zufrieden zeigte sie sich jedoch mit ihrem anschließenden Lauf über die 100m Hürden in 15,93sec (allerdings bei 2,1m/s Gegenwind). Um so besser klappte es dann aber wieder im Kugelstoßen. Mit 11,78m steigerte sie hier ihre Bestleistung um fast einen Meter mit deutlichem Potential nach oben. Die den ersten Tag abschließenden 100m liefen dann leider nicht ganz wie gewünscht. Nach guten 50 Metern lief in der zweiten Hälfte plötzlich gar nichts mehr. Umso mehr freute sich Katja, dass sie den ersten Tag und die 4-Kampfwertung der U18 mit einem hervorragenden 5. Platz bei 31 gemeldeten Teilnehmerinnen abschließen konnte.

Mit 34,20m und neuer Bestleistung im Speerwurf gelang ihr auch am zweiten Tag ein guter Wettkampfauftakt. Zunächst sehr zufrieden war Katja dann auch mit ihrem ersten Weitsprungversuch. Mit 4,93m erzielte sie hier eine neue Saisonbestleistung, ärgerte sich dann aber über ihre zwei folgenden Fehlversuche. Denn insbesondere bei ihrem zweiten, nur hauchdünn übertretenen Versuch sprang sie noch einmal deutlich weiter. Für den abschließenden 800m-Lauf hatte sie sich trotz Temperaturen um 35 Grad eine neue Bestzeit von unter 2:30min vorgenommen. Nach einem schnellen und couragierten Rennen stoppte die Uhr für sie schließlich bei 2:28,94min.
Total erschöpft aber auch total happy sammelte sie damit insgesamt 4.523 Punkte auf ihrem 7-Kampfpunktekonto. Damit wurde sie nicht nur 5. in der Gesamtwertung der U18 und war damit Beste des jüngeren Jahrgangs, sondern erfüllte auch die geforderte Qualifikationsleistung für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Ulm.


(Fotos: Thomas Barwitzki – Instagram sportfotos4free)
Alle Ergebnisse nachzulesen unter www.blv-sport.de.

30.6.2019
Sportfest Zorneding – Mehrkampf der U16
Anna Arlt

Viele neue Bestleistungen gab es am Sonntag beim Schülersportfest in Zorneding. Für die U16 stand bei hochsommerlichen Temperaturen ein 4-Kampf (100m, Hoch, Weit, Kugel) auf dem Programm.
In der W14 konnte Lina Sturhan neue Bestleistungen im Weitsprung (4,59m) und über 100m (14,16sek) erzielen. Im Kugelstoßen erreicht Lina mit 10,22m die beste Weite aller Teilnehmerinnen, sodass sie sich am Ende über den 3. Platz im 4-Kampf freuen konnte.
In der W15 waren Lina Strafner und Jette Peters am Start. Lina konnte sich hier gleich über 3 neue Bestleistungen freuen. In ihrer Lieblingsdisziplin dem Kugelstoßen, konnte sie mit 10,15m erstmals die 10m-Marke übertreffen. Im (eigentlich ungeliebten) Hochsprung übersprang Lina eine Höhe nach der anderen, sodass am Ende 1,36m zu Buche standen. Die dritte Bestleistung gelang Lina im Weitsprung mit 4,38m. Schlussendlich reichte dies im 4-Kampf zu einem tollen 2. Platz.
Jette erreicht im 4-Kampf der W15 den 4. Platz. Zu ihren besten Leistungen zählten die neue persönliche Bestleistung im Weitsprung von 4,46m, sowie solide 14,22sek im 100m Sprint.

Alle Ergebnisse unter www.blv-sport.de

30.6.2019
Schüler trotzen der Hitze
Karin Ertl

Am Sonntag den 30.06 fand in Zorneding das Schülersportfest mit ca .250 Teilnehmern statt. Bei auf dem Platz gemessenen 44 Grad Celsius schwitzte man schon vom Nichtstun. Da war ein schattiges Plätzchen heiß begehrt.

Für die jungen Athleten wurde wieder ein 3-Kampf mit 50m bzw 40m Sprint, Ballwurf und Weitsprung angeboten. Die Beliebtheit des tollen Sportfestes zeigte die große Teilnehmerzahl.

Für den Kirchheimer SC waren wieder viele junge Talente dabei.

Die zweitjüngste im Team war Miriam U10 W 8, die im Wurf wieder glänzte. Mit 27m war sie die Beste, ebenso die Einzige im Weitsprung mit über 3m, mit einem guten Sprint beendete Miriam den tollen Wettkampf und durfte sich über den ersten Platz freuen. Im gleichen Jahrgang war Kathleen, die Jüngste, unterwegs. Im Sprint war sie deutlich schneller als Miriam, im Weitsprung war der weiteste Satz leider übergetreten, aber die 2,91m waren auch superklasse. So war auch die zweite Athletin der W8 von Kirchheim als 3 auf dem Treppchen.

Bei den Jungs der U10 flitzte der Neuzugang Felix gleich einmal auf den 3. Platz. Der schnellkräftige Athlet kann nicht nur toll sprinten und springen, sondern hat auch den Dreh beim Ballwurf raus. Sebastian und Levin hatten auch viel Spaß und strahlten über einen vorderen Mittelfeldplatz.

Maximilian U 12 M11 kämpfte sehr mit der Hitze und blieb etwas hinter seinen Möglichkeiten. Im Ballwurf konnte er noch mit 40m einen Vorsprung rausholen, im Weitsprung mit 3,59m und im 50m Sprint mit 8,57 sec. freute er sich aber trotzdem noch über einen 3. Platz.

Ebenso über einen tollen Pokal durfte sich Marius freuen. Im Ballwurf ärgerte er sich zwar über seine 29m, aber im Sprint mit 8,41sec und im Weitsprung mit 3,66m reichten die tollen Leistungen dann doch zu Platz 3 mit 895 Punkten. Knapp dahinter in dem engen Feld wurde Victor mit 835 Punkten 6.

Mit der Mannschaft, die Lukas uns Sebastian komplettierten, durften sich die Kinder knapp vor dem TSV Trudering nochmal über den ersten Platz freuen.

Bei den Mädchen der U12 waren Anna und Victoria die einzigen Mädchen. Auch sie konnten sich in den Disziplinen verbessern. Anna war sehr stolz auf ihren 24,50m- Ballwurf. Kaum stimmt der Rhythmus, klappt auch das Werfen. Beide waren mit einem Mittelfeldplatz zufrieden.

Die 800m Läufe haben wir gestrichen, die Belastung unter der großen Hitze wollten wir nicht verantworten.

Nach dem wirklich heißen Wettkampf, suchte jeder nur noch einen abkühlenden See.

23.6.2019
Bayerische Blockmehrkampfmeisterschaften der U16
Martin Davidowske

Einen insgesamt wirklich guten Wettkampf zeigte Tim Weller bei seinen ersten bayerischen Titelkämpfen im Blockmehrkampf Wurf der M 14 in Markt Schwaben. Mit neuer persönlicher Bestleistung (2.265 Punkte) verpasste er als Vierter nur knapp einen Stockerlplatz.
Der Auftakt zum Wettkampf hätte dabei für ihn nicht besser laufen können. Mit 12,96sec über die 80m Hürden knackte er erstmals nicht nur die 13 Sekundengrenze, sondern auch die Quali für die Bayerischen Einzelmeisterschaften. Nach einem unnötigen ungültigen ersten Versuch im Diskuswurf, zeigte er starke 29,28m und blieb damit ebenso wie über die 100m in 14,00sec trotz Gegenwind nur knapp unter seinen persönlichen Bestleistungen. Leider verlief der anschließende Weitsprung mit 4,14m dann nicht ganz soweit wie gewünscht. Mit seiner folgenden Kugelstoßleistung von 9,38m mit der 4kg-Kugel und der damit verbundenen Steigerung seiner Bestleistung um fast einen dreiviertel Meter, konnte er dann aber mehr als zufrieden sein, auch wenn es in der Gesamtwertung nicht ganz zur Medaille gereicht hat.

Überhaupt nicht rund lief der Wettkampf hingegen für Lina Sturhan im Block Wurf der W14. Nach einem herausragenden Kugelstoßergebnis mit einer persönlichen Bestleistung von 10,94m mit der 3kg-Kugel folgte der 80m-Hürdenlauf. Nachdem sie die ersten vier Hürden hochmotiviert super im 3er-Rhythmus gelaufen war, lies sie sich ablenken, kam total aus dem Rhythmus und musste vor einer Hürde komplett abstoppen. Damit war für sie der Wettkampf letztlich gelaufen. Obwohl sie sich tapfer für die noch ausstehenden Disziplinen motivierte, blieb sie mit 23,48m im Diskuswurf und 14,36sec über die 100m weit hinter ihren Möglichkeiten zurück und auch im Weitsprung wurde ihre Risikobereitschaft leider nicht belohnt. Dafür will sie es dann jedoch bei den im Juli anstehenden Bayerischen Einzelmeisterschaften im Kugelstoßen und Diskuswurf richtig krachen lassen.

Alle Ergebnisse nachzulesen unter www.blv-sport.de.

8.6.2019
Nur noch neun Zentimeter fehlen Zimmermann zur 20-Meter-Marke
Team Leichtathletik

Starker Auftritt von Christian Zimmermann vom Kirchheimer SC beim 34. Ludwig-Jall-Sportfest in München. Im fünften Durchgang der Kugelstoßkonkurrenz konnte Christian seine bisherige persönliche Bestleistung von 19,75m nochmal bestätigen und sich im letzten Versuch sogar noch auf eine neue Bestleistung von 19,91m steigern. Damit musste er sich in einem hochkarätigen Duell nur dem kanadischen Weltklasse-Athleten Tim Nedow (20,35m) geschlagen geben.

Mit seiner Weite hat Christian nicht nur klar die Quali für die im Juli in Neapel stattfindende Universade erfüllt, sondern auch eine Weite erreicht, die vor diesem Pfingstwochenende noch kein deutscher Kugelstoßer vorweisen konnte. Und auch der WM-Norm für Doha von 20 Metern ist Christian damit nochmal deutlich näher gekommen.

Ein Video von seinem 19,91m-Stoß findet ihr auf unserer Instagramseite.